Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Auditorium

Das Auditorium ist Heimat großer Orchester und vereint Tradition und Moderne. Die Architekten schröder schulte-ladbeck und Dieter Irresberger entwarfen den modernen Saal für bis zu 1.300 Zuhörer. Mit großzügigen Glasfassaden und Glasgängen vereint er das Neue mit der historischen Reitschule und der Taverne. Der renommierte Münchner Akustiker Karlheinz Müller zeichnet verantwortlich für den einmaligen Klang des Konzertsaals. Seit 2008 ist das Auditorium zentrale Spielstätte in Grafenegg und dient bei Schlechtwetter als Ausweichmöglichkeit zur Open Air-Bühne Wolkenturm.

Architektonische Raffinesse

Eines der Geheimnisse des Konzertsaals ist, dass er sich an den Proportionen akustisch perfekter Rechtecksäle orientiert, selbst aber kaum einen Rechten Winkel aufweist. Die akustisch modellierten Wandstrukturen sorgen für perfekten Klang; die helle Optik des Saales wird durch natürliches Eichenholz und polierten Kalksteinputz in Elfenbeinfarbe geprägt, der nach alter venezianischer Technik aufgetragen wurde. Das Auditorium wurde als flexibler Veranstaltungsort konzipiert. Sowohl die Deckenkonstruktion mit der gezielt gesetzten Beleuchtung als auch die Bestuhlung und die Bühnengröße lassen sich je nach Anlass vom großen Orchesterkonzert bis zum Bankett arrangieren.

Kammermusiksaal in der Reitschule

Wo früher Pferde trabten, spielen heute Kammermusikensembles. In der großen, historischen Halle der Reitschule gastieren inzwischen internationale Musiker. Nebenräume wie die alte Sattelkammer sorgen für ein einmaliges Ambiente. In den Marställen finden sich noch immer die marmornen Becken, aus denen die Pferde einst ihren Durst stillten. Heute finden in diesen exklusiven Räumlichkeiten Empfänge, Konferenzen und Bankette statt. Bei Schlechtwetter werden die Konzerte aus dem Wolkenturm für Besitzer von Karten der Kategorie 7 und Rasenplätzen per Video in die Reitschule übertragen.