Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Details und Tickets

  1. Grafenegg Wolkenturm

    Karten kaufen

Interpreten

  • Tschechische Philharmonie, Orchester
  • Diana Damrau, Sopran
  • Tomáš Netopil, Dirigent

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zur Oper «Le nozze di Figaro» KV 492
Wolfgang Amadeus Mozart: «L'ameró, sarò costante» Arie der Aminta aus der Oper «Il rè pastore»
Wolfgang Amadeus Mozart: «E Susanna non vien... Dove sono» Rezitativ und Arie der Gräfin aus der Oper «Le nozze di Figaro»
Symphonie D-Dur KV 385 «Haffner»

- Pause -

Richard Strauss:
«Das Rosenband» op. 36/1
«Ständchen» op. 17/2
«Traum durch die Dämmerung» op. 29/1
«Wiegenlied» op. 41/1
«Winterweihe» op. 48/4
«Zueignung» op.10/1
«Morgen!» op. 27/4
«Till Eulenspiegels lustige Streiche» Tondichtung  op. 28

Einführung / Kurzbeschreibung

Tschechische Philharmonie · Diana Damrau · Tomáš Netopil

Mozart, R. Strauss

Von Menschlichkeit und Sentiment. Einer der spannendsten Dirigenten trifft auf eine der undivahaftesten Opern-Diven: Antonio Pappano, Chef der Royal Opera in London und des Orchestra dell´Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, ist ein Mann, der seinem Publikum gern mitreißende Geschichten erzählt. Diana Damrau, eine Sopranistin, die ihre Rollen nicht nur singt, sondern verkörpert. Ihren Durchbruch feierte sie mit Mozart, weil sie Menschlichkeit, Wut und Versöhnung aus seinen Noten herausgeholt hat. Aber Diana Damrau ist auch eine Meisterin der «Taschenoper», des Liedgesangs. In Grafenegg wird sie in den Liederkosmen von Richard Strauss schwelgen. Im Prélude interpretiert ein Ensemble des Tonkünstler-Orchesters «Geschichten und Tänze aus dem Alten Wien».

Anstelle von Lehár und und J. Strauss erklingen beim Abendkonzert am 27. August Werke von Wolfgang Amadeus Mozart. Wir bitten um Ihr Verständnis. Ebenso wird nun anstelle des Orchestra dell´Accademia Nazionale di Santa Cecilia die Tschechische Philharmonie, eines der traditionsreichsten und renommiertesten Orchester Europas, auftreten.

Wir sind zutiefst bestürzt über das Ableben von Jiří Bělohlávek, der dieses Konzert hätte dirigieren sollen. An seiner statt wird Tomáš Netopil das Tschechische Philharmonie Orchester dirigieren.