Thema 2019

«KLANGKOSMOS UND BILDWELTEN»

«KLANGKOSMOS UND BILDWELTEN»

 

Die Vielfalt des Campus-Angebots findet eines ihrer vereinenden Elemente im dramaturgisch übergeordneten Jahresthema. Mit «Klangkosmos und Bildwelten» stehen 2019 die Verbindung verschiedener künstlerischer Welten und ihr Einwirken auf das Individuum und die Gesellschaft im Blickfeld. In den Orchesterkonzerten, Music Labs und Music Galleries kommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und das Publikum auf verschiedenste Art immer wieder mit diesem Gedanken in Berührung. Sie zeigen, welche Wechselwirkungen sich auf ganz natürliche Weise zwischen Musik und visueller Wahrnehmung ergeben und wie diese gezielt entstehen können. Dies schafft interdisziplinäre Verknüpfungen und bietet eine unmittelbare Inspirationsquelle für das musikalische Arbeiten. Mehrere Programme stellen musikalisches Gestalten vor den Hintergrund bildnerischen Schaffens der letzten Jahrhunderte. Dabei wird in gezielter Reaktion auf den jeweiligen Ort – Schloss Grafenegg ebenso wie ausgewählte Museen in Niederösterreich und Wien – eingegangen. Die Verbindung aus Klang und Bild ermöglicht für Publikum wie Musizierende ein Neu-Erleben der Kunst, die sie umgibt.

Auch das diesjährige Symposium zum Campus widmet sich dem Jahresthema und richtet sich an Lehrende von Musikschulen und Kreativ-Akademien, an Studierende und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der verschiedenen Campus-Klangkörper. In den Music Labs der European Chamber Music Academy (ECMA) wird in Hinblick auf das breite Feld der Filmmusik und die aktuellen technisch schier unerschöpflichen Möglichkeiten von Sounddesign gearbeitet werden.

Eine der faszinierenden Möglichkeiten, sich «Klangkosmos und Bildwelten» zu erschließen, wird am 21. Juli in Grafenegg angeboten. Das Publikum begleitet Musikerinnen und Musiker des European Union Youth Orchestra auf vier Pfaden durch das Schloss. Anhand von Beispielen wie Edward Elgars «Enigma-Variationen», Joseph Haydns «Sonnenaufgang»-Quartett oder Benjamin Brittens Sea Interludes kann ein unmittelbares Zusammentreffen von Klang und Bildern erlebt werden. Auch die abendlichen Veranstaltungen greifen bildliche Darstellungen in der Musik auf, wie sie etwa in Ludwig van Beethovens musikalisches Historiengemälde «Wellingtons Sieg oder Die Schlacht bei Vittoria» und in Nikolai Rimski-Korsakows symphonischer Märchenerzählung «Scheherazade» verwirklicht sind. Letztere wird das Jugendsinfonieorchester Niederösterreich vom Campus ausgehend sowohl in Grafenegg (10. August) als auch im Rahmen einer großen Music Gallery unter dem Motto «Tausend und ein Klang» (11. August) auf dem Hauptplatz in Melk zum Erklingen bringen.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden