INK STILL WET

Im Composer Conductor-Workshop INK STILL WET arbeiten junge Komponistinnen und Komponisten gemeinsam mit dem Composer in Residence und dem Tonkünstler-Orchester.

In Grafenegg wird an den Klängen unserer Zeit getüftelt. Im Komponisten-Dirigenten-Workshop INK STILL WET arbeitet der Composer in Residence Ryan Wigglesworth gemeinsam mit Nachwuchskomponistinnen und -komponisten an Partituren und daran, sie gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester unter dem Dirigat der Workshop-Teilnehmenden zur Aufführung zu bringen.

Wigglesworth weiß, dass das Dirigieren die eigene Tonsprache formt. Seine Kompositionen entstehen aus tiefen Prozessen, in denen er erst einmal sich selbst befragt. «Ich glaube, es ist nicht sinnvoll, schon bei der ersten Note an das Publikum zu denken», sagt er. «Man muss erst einmal vergessen, dass man für ein Publikum schreibt, um herauszufinden, was man sagen will. Ansonsten wird alles zur Manipulation. Am Ende geht es aber um die Reinheit der Idee, und die erreicht in der Regel auch ihr Publikum.» Eine Philosophie, die er mit den Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern debattieren wird.

Die Nachwuchskomponistinnen und -komponisten können sich in Grafenegg mit einer Partitur bewerben und werden in einem Auswahlverfahren ermittelt. Bei INK STILL WET geht es um Fragen, wann ein Werk beendet ist, welche technischen Regeln es zu befolgen gilt, wie man das bislang Ungehörte in Töne gießen kann – und vor allen Dingen darum, wie man Werke zur Aufführung bringt, die eben noch «in frischer Tinte» notiert und überarbeitet wurden. Für diese praktische Umsetzung arbeiten die Musikerinnen und Musiker des Tonkünstler-Orchesters eng mit dem Composer in Residence und den INK STILL WET-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern zusammen.

INK STILL WET ist ebenso Kompositionswerkstatt wie Klang-Laboratorium, in denen die Grundlagen der Musik an unserer Gegenwart gemessen werden. Die Ergebnisse sind schließlich in einem großen Abschlusskonzert m Auditorium zu hören. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Die ISW-Teilnehmer 2017

Marko Markuš (*1990) Kroatien

David Clay Mettens (*1990) USA

Edo Frenkel (*1988) USA/Israel

Hannes Kerschbaumer (*1981) Italien

Christoph Renhart (*1987) Österreich

Wir beglückwünschen David Clay Mettens zum Gewinner des Publikumspreises 2017!

 

© Nikolas Lappas | Clipfabrik.at

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden