Interpreten

  • Tschechische Philharmonie, Orchester
  • Truls Mørk, Cello
  • Tomáš Netopil, Dirigent

Programm

Antonín Dvořák:
Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104

- Pause -

Antonín Dvořák:
Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Einführung / Kurzbeschreibung

Tschechische Philharmonie · Mørk · Netopil

Dvořák

Das Schönste aus Böhmen: Für die Tschechische Philharmonie ist Antonín  Dvořák ein Heimspiel. Truls Mørk interpretiert das von Dvořák in den USA verfasste Cellokonzert,  eines der schönsten überhaupt, über das Brahms schwärmte: «Warum habe ich  nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie  dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben! » In seiner 8. Symphonie lässt Dvořák sich von der Atmosphäre seiner mittelböhmischen Sommerresidenz inspirieren. Ein Abend innerlicher Heimat- und Naturgefühle.

Wir sind zutiefst bestürzt über das Ableben von Jiří Bělohlávek, der dieses Konzert hätte dirigieren sollen. An seiner statt wird Tomáš Netopil die Tschechische Philharmonie dirigieren.

Rahmenprogramm

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden