Kunst im Park

Eine Kooperation mit Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich

 

Eine unerreichbare Telefonzelle auf einer Lichtung, Kleiderständer, die zwischen Bäumen aus dem Boden wachsen und ein Memento Mori mit Reh in einer Buchsbaumhecke – ein Spaziergang durch den Schlosspark in Grafenegg irritiert durch künstlerische Interventionen. Die Kunst im Park als Vexierspiel zwischen Natürlichkeit und menschlicher Inszenierung. Staunen, zweifeln, ahnen. Nichts ist, wie es scheint, und doch scheint alles an seinem Platz. Zwischen Baumriesen, märchenhaften Pfaden, vor einem Teich und auf weiten Wiesen, versteckt oder bewusst provozierend: Überall lauert die Lust an der Befragung der eigenen Wahrnehmung. Die Kunst verwandelt den Park zu einer Galerie mit natürlich-künstlichen Überraschungen.

Die Sammlung an Kunstinstallationen wird regelmäßig erweitert oder verändert.

 

Aktuelle Kunstwerke

Flaka Haliti Manufactured for the purpose of fainting (after screaming), 2020

Manfred Pernice «Tür und Tor», 2010

Little Warsaw Balance Capsule, 2008

Bethan Huws «Perroquets» Porte-manteaux (3-teilig), 2008

Werner Feiersinger Ohne Titel, 2008

Catrin Bolt, Videoprojektion, 2008 (Während der Öffnungszeiten im Seitenfoyer Auditorium zu sehen)

Mark Dion Buchsdom Tower, 2007

 

Temporäre Kunstwerke

Marjetica Potrc Drinking Water, (temporär, 2009)

Maider López Mountain, 2013

Simon Faithfull «Earth-Spin no.1: Grafenegg», (temporär, 2017)

Elisabeth Penker «Composition With One Twisted Tone», (temporär, 2017)

Franz Kapfer «Mein Drama findet nicht mehr statt, # Akt 1–3», 3 Installationen, (temporär, 2017)

 

Akkordeon stop

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden