Blog

Zukunftsmusik aus der Grafenegg Academy

Grafenegg Academy Alumni

Als Teil von Grafenegg Zeitgeist findet auch im kommenden Sommer die Grafenegg Academy statt, bei der junge talentierte Künstler:innen aus aller Welt zusammentreffen, um in einer besonderen Gemeinschaft zu musizieren. Künstlerische Weiterentwicklung und der Austausch von Ideen stehen klar im Fokus. Dabei ist den jungen Orchestermusiker:innen die Möglichkeit geboten, eine neue Art des Musizierens zu entdecken und den eigenen Ausdruck sowie die Verantwortung als Orchestermitglied auf individuelle Weise zu entdecken. Die Mission der Academy ist es, den Musiker:in-Beruf ganzheitlich zu denken und zu betrachten sowie dessen verschiedene Perspektiven zu beleuchten. Auch wird auf die Vielfalt der Karrierewege, die moderne Musiker:innen einschlagen können, eingegangen.

Die Grafenegg Academy als Plattform für aufstrebende Musiker:innen, die ihre Karriere auf internationaler Ebene vorantreiben wollen, wurde im Jahr 2021 neu konzipiert und begleitet fortlaufend Künstler:innen auf ihrem musikalischen Werdegang, indem bewusst über traditionelle Konzerterfahrungen und -formate hinausgegangen wird und nachhaltige, bereichernde Verbindungen zwischen Nachwuchstalenten und namenhaften Musiker:innen geknüpft werden.

Ein Blick auf bisherige Academy-Jahre und die Werdegänge einiger Alumni

2020

Wie die Begeisterung für Musik, ist leider auch das Corona-Virus ansteckend. Um die Pandemie und ihre Gefahren einzudämmen, mussten in allen Lebensbereichen besondere Maßnahmen getroffen werden. Somit wurde auch die Academy im Jahr 2020 unter außergewöhnlichen Bedingungen abgehalten. 

Via Zoom wurde von den Mentor:innen individueller Einzelunterricht mit den Teilnehmer:innen gehalten. Auch gab es täglich ein Kuratoren-Forum mit Colin Currie und Håkan Hardenberger.

Hinter den Bildschirmen wurde sich mit der Frage «Was ist der Sinn Klassischer Musik vor, während und nach COVID-19? » auseinandergesetzt. Dabei ist man besonders auf karriererelevante Themen eingegangen und die Veränderung der Branche unter den gegebenen Umständen.

Trotz der besonderen Faktoren erinnern sich die Alumni gern an die Academy 2020:

«I still keep wonderful memories of the Grafenegg Summer Academy few years ago»
Jaqueline Preys
Grafenegg Academy
Grafenegg Academy © Sofija Palurovic

Jaqueline Preys

Jacqueline schwelgt noch immer in guten Erinnerungen an die Grafenegg Academy 2020. Seit fünf Jahren lebt und arbeitet sie in Brüssel. Als Mitglied der zweiten Violinsektion des Belgischen Nationalorchesters konnte sie ihre Erfahrungen aus Grafenegg einbringen und schätzt diese Zeit sehr. Kürzlich schloss sie ihr Studium der Kammermusik an der MDW Wien in den Klassen von Prof. Johannes Meissl und Peter Schuhmayer ab.

Lukas Hanspeter

Lukas erweiterte seine künstlerischen Erfahrungen nach seiner Teilnahme an der Grafenegg Academy durch Auftritte mit dem Klangforum Wien (Ruhrtriennale 2022) und im Stadttheater Klagenfurt. Ab Januar 2023 ist er Teil des renommierten Tiroler Sinfonieorchesters Innsbruck.

Maria Gvozdetskaya

Maria hat sich nach der Academy als stellvertretende Konzertmeisterin der zweiten Violinen am Theater Vorpommern in Greifswald/Stralsund etabliert. Mit ihrer Leidenschaft für Musik und ihrer gewonnenen Erfahrung trägt sie nun aktiv zur Musikszene bei.

Christina Hecher

Christina begab sich nach ihrem Aufenthalt bei der Grafenegg Academy auf eine künstlerische Reise. Diese führte sie von einer einjährigen Karenzvertretung im Tonkünstler Orchester Niederösterreich zu einem aktuellen Zeitvertrag im Bruckner Orchester Linz. Engagements bei der Philharmonie Salzburg, Camerata Allegro Vivo und in der Wiener Volksoper waren weitere Höhepunkte ihrer vielseitigen musikalischen Karriere.

2021

Auch das Jahr 2021 war stark vom Corona-Virus geprägt. Die Teilnehmner:innen konnten zunächst vor Ort in Grafenegg sein und von den Kuratoren Colin Currie und Håkan Hardenberger sowie den zahlreichen Mentor:innen bei den musikalischen Prozessen unterstützt werden.

Zum Bedauern aller musste die Residenz jedoch aufgrund der Virusinfektion einer Teilnehmerin abgebrochen werden, um die Beteiligten zu schützen. Somit konnten auch die geplanten Abschlusskonzerte nicht stattfinden. Viele Alumni kehrten in den folgenden Jahren zurück, wobei die Erfahrungen erweitert und nachgeholt werden konnten. 

Jacob Diaz Robledillo

Jacob, der bereits im Jahr 2020 an der Academy teilnahm, hat mittlerweile sein Studium an der IEMA abgeschlossen. Aktuell spielt er im Fabrik Quartet, einem Streichquartett für zeitgenössische Musik, was eine aufregende Weiterentwicklung seiner musikalischen Karriere darstellt.

Jonathan Jakshøj

Jonathan besuchte die Academy in den Jahren 2020, 2021 und 2022. Kürzlich bestand er seine Probezeit als Schlagzeuger beim Royal Danish Orchestra und ist nun Vollmitglied dieses renommiertenKlangkörpers. Sein Erfolg ist eine direkte Folge seiner hart erkämpften Audition, die kurz vor der Academy 2022 stattfand. 

  • © Lukas Beck
  • © Lukas Beck
  • © Lukas Beck

Jose Carlos Dominguez Almela

Jose Carlos war ebenfalls mehrfach Teil der Grafenegg Academy in den Jahren 2020, 2021 und 2022. Nach seiner Teilnahme erlangte er einen festen Vertrag als stellvertretender Solo-Klarinettist mit der Es-Klarinette im Estnischen Nationalen Symphonieorchester in Tallinn. Seine Zeit bei der Academy war ein bedeutender Schritt in seiner musikalischen Laufbahn.

2022

Kuratiert von Håkan Hardenberger und Colin Currie, präsentierte das Programm der Academy 2022 eine Vielfalt von Werken, die von Meistern des 20. Jahrhunderts wie Strawinski und Bartók sowie von zeitgenössischen Komponist:innen wie Helen Grime inspiriert war.

Die Grafenegg Academy gipfelte in zwei Konzerttagen, an denen sowohl Orchester- als auch Kammermusikensembles auftraten, um das Ergebnis ihrer Arbeit während des Programms zu präsentieren. 

Matteo Forla

Matteo, der an den Grafenegg Academy-Programmen 2020, 2021, 2022 sowie Musik im Park teilnahm, konnte einige bemerkenswerte Erfolge verzeichnen. Kurz nach seiner Teilnahme in Grafenegg gewann er die Position als Solo-Oboist in der Arena di Verona. Vor zwei Monaten schloss er erfolgreich seine Probezeit ab, was einen bedeutenden Meilenstein in seiner Karriere markiert.

Matteo Forla © Lukas Beck

Taavi Orro

Taavi war Teil der Grafenegg Academy 2022 und arbeitet derzeit im Estnischen Nationalen Symphonieorchester. 

Rafael Enrique Oliveros Laguna

Rafael hat an den Grafenegg Academy-Programmen 2020 und 2022 teilgenommen. Seit dem letzten Jahr arbeitet er als stellvertretender Solo-Hornist im Philharmonischen Orchester Freiburg. Seit dem 1. November ist er als stellvertretender Solo-Hornist beim Dresdner Philharmonie tätig. Seine vielfältigen Erfahrungen in verschiedenen Orchestern zeigen seine künstlerische Wandelbarkeit und seine kontinuierliche Entwicklung.

© Lukas Beck

Freya Obijon

Freya hat nach ihrer Teilnahme an der Grafenegg Academy im Sommer 2022 große Schritte in ihrer Karriere gemacht. Sie begann als zweite Oboe mit Englischhorn im Zeitvertrag beim Frankfurter Opern- und Museumsorchester für die Saison 2022/2023. Im April 2023 gewann sie das Probespiel für die Position der zweiten Oboe im renommierten NDR Elbphilharmonie Orchester und ist seit August in dieser Position tätig. Neben ihrer Orchesterarbeit setzt sie ihr Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris fort.

Vitor Castro

Vitor nahm an den Grafenegg Academy-Programmen 2020, 2021 und 2022 teil. Nach seinem Abschluss in Porto absolvierte er sein Masterstudium mit Schwerpunkt Neue Musik am Conservatorium van Amsterdam in den Niederlanden. Er gewann verschiedene Wettbewerbe und Stipendien während seiner Studienzeit. Seit seinem Abschluss arbeitet er freiberuflich in verschiedenen Genres und Ensembles, darunter die Drumming Percussion Group, das Lucerne Festival Contemporary Orchestra und als Paukist im Guimarães String Quartet. Zusätzlich ist er künstlerischer Leiter des GUI Collective, einem Ensemble für zeitgenössische Musik. Sein breites Engagement und sein künstlerisches Schaffen zeugen von seiner vielseitigen musikalischen Persönlichkeit. 

  • © Lukas Beck
  • © Lukas Beck
  • © Lukas Beck
  • © Lukas Beck
  • © Lukas Beck
«I just saw the applications for the 2024 Academy, and I’m super interested in coming back.»
Vitor Castro

2023

Das bisherige Kuratoren-Team wurde 2023 durch die renommierte Geigerin Alina Ibragimova erweitert. Die Academy vereinte junge Musiker:innen aus 29 Nationen für ein multikulturelles Musikprogramm. Mit Fokus auf vielfältige Interpretationen klassischer Musik wurden unter anderem Workshops zur Karriereplanung gehalten und auch der soziale Austausch unter den Teilnehmer:innen stand war zentral.

Das Programm präsentierte Konzerte mit eindrucksvoller Vielfalt, eines unter dem Titel «Time & Mystery». Die gemeinsame Arbeit gipfelte in das Abschlusskonzert und mit Werken von Haydn, HK Gruber, Bartók und Ligeti.

Nicoló Neri

Nicoló ist nun ein aktives Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchester und war Teil einer europäischen Tour unter der Leitung von Daniele Gatti und Jakub Hrůša. Zusätzlich wurde er bei einer Audition als Cellist für das Orquestra Sinfónica de Castilla y León ausgewählt und ist Mitglied des Ensembles Voix Nouvelles der Royaumont Foundation. Diese vielfältigen Erfahrungen zeigen seine rasante Entwicklung als Musiker.

Nicoló Neri © Sofija Palurovic

Eloi Cid Pérez

Eloi, ein 23-jährige Oboist aus Barcelona war im Jahr 2023 Mitglied des European Union Youth Orchestra (EUYO) und ehemaliger Stipendiat des Mahler Chamber Orchestra. Derzeit absolviert er ein Masterstudium am Conservatorium van Amsterdam. 

«I will reapply for the 2024 academy for sure!»
Eloi Cid Pérez

Gabriel Trottier

Gabriel ist als Hornist vielseitig aktiv. Er spielt im Ensemble Tesse, arbeitet als freiberuflicher Hornist und Lehrer und unterrichtet zudem an der École de Musique Vincent-d'Indy. Sein Engagement in verschiedenen musikalischen Bereichen zeigt seine breite Palette an Erfahrungen und Fähigkeiten.

Iain Clarke

Iain ist derzeit als Begleiter für Holzbläser, Blechbläser und Schlagzeug am Royal College of Music tätig und arbeitet freiberuflich mit renommierten Orchestern wie dem London Philharmonic, dem London Symphony und dem Philharmonia Orchestra sowie der Britten Sinfonia zusammen.

Die Zukunftsmusik selbst mitgestalten

Die Academy geht über musikalische Ausbildung hinaus, betont den Gemeinschaftsaspekt des Musizierens und bietet eine einzigartige Plattform für aufstrebende Talente und zukünftige Stars der klassischen Musikszene.

Von gewonnenen Orchesterpositionen über Mitgliedschaften in renommierten Ensembles bis hin zu bedeutenden internationalen Auftritten haben die Alumni nach ihrer Teilnahme an der Academy eindrucksvolle Fortschritte gemacht.

2024 ist der israelische Dirigent Ilan Volkov erstmals Artistic Curator und mit ihm sowie den jungen musikalischen Nachwuchstalenten aus aller Welt wird in Grafenegg wieder Zukunftsmusik erklingen.

Die Bewerbungsfrist für die Grafenegg Academy läuft noch bis zum 17. Januar 2024. 

Grafenegg Academy
Grafenegg Academy © Lukas Beck
    Ilan Volkov
    Sommerklänge Zeitgeist
    21/07/2024 So 20.00 Uhr

    Grafenegg Academy Orchestra

    Grafenegg Academy Orchestra · Colin Currie · Ilan Volkov

    BACH / NORMAN / BRAHMS / SCHÖNBERG

    Wolkenturm
    Karten kaufen
    54 | 47 | 40 | 34 | 30 | 24 | 18 | 10