Details und Tickets

Interpreten

  • Grafenegg Academy Orchestra
  • Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
  • Michael Nagy, Bariton
  • Neeme Järvi, Dirigent
  • Leon Botstein, Dirigent

Programm

Eduard Tubin:
Symphonie Nr. 5 h-Moll

Othmar Schoeck:
«Lebendig begraben» op. 40

Dmitri Schostakowitsch:
Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 47

Einführung

GRAFENEGG ACADEMY ORCHESTRA
KONZERTVEREINIGUNG WIENER STAATSOPERNCHOR
MICHAEL NAGY
NEEME JÄRVI
LEON BOTSTEIN

Tubin, Schoeck, Schostakowitsch

Das Programm dieses Konzerts ist ergreifend und von dramatischen Bildern geprägt. Eduard Tubins Sinfonie Nr. 5 entstand im Jahre 1946 auf der Flucht vor der sowjetischen Okkupation Estlands nach Schweden, 19 Jahre früher hatte der Schweizer Othmar Schoeck mit dem Liedzyklus «Lebendig begraben» die Unachtsamkeit der Gesellschaft gegenüber dem Einzelnen angeprangert. Dmitri Schostakowitsch konnte sich mit seiner 5. Symphonie 1937 nach Jahren der Kritik und Häme in die Gunst Stalins zurückkomponieren; erst viel später gab er seine ironischen Anspielungen auf die Kritik am Regime in seinem Werk preis.

Rahmenprogramm

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden